Sie befinden sich hier:

Datenschutzhinweise für das BfR-Kontaktformular

Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, wenn Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten, und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich, und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortliche Stelle ist:
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
Max-Dohrn-Str. 8-10
10589 Berlin
Tel.: 030-18412-0
Fax: 030-18412-4741
E-Mail: poststelle@bfr.bund.de
www.bfr.bund.de

Unsere Datenschutzbeauftragte ist:
Christin Weigel
Bundesinstitut für Risikobewertung
Max-Dohrn-Straße 8-10
10589 Berlin
dsb@bfr.bund.de

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten bei Kontaktierung über unser Kontaktformular folgende Daten, die wir von Ihnen erhalten haben:

  • Vorname*, Name*
  • Institution
  • E-Mail-Adresse*
  • Str., Hausnummer
  • PLZ und Ort
  • Betreff*

Die mit Stern* gekennzeichneten Angaben sind Pflichtangaben.

Darüber hinaus verarbeiten wir diejenigen Angaben, die Sie uns ggf. in Ihrer Nachricht (im Mitteilungsfeld) übersenden.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Die gespeicherten Daten verwenden wir für die Bearbeitung Ihrer Anfrage.

Wir verarbeiten die vorab skizzierten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 I a DS-GVO).

4. Wer bekommt meine Daten?

Ihre Daten werden ausschließlich BfR-intern von den jeweils zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verarbeitet. Eine Übermittlung an Dritte findet nicht statt. Die Verarbeitung findet ausschließlich in Deutschland statt.

Durch technische und organisatorische Maßnahmen stellen wir sicher, dass Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation und unberechtigte Zugriffe geschützt sind.

5. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Ihre Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Nachfragen bis auf Widerruf gespeichert. In der Regel werden sie nach zwölf Monaten gelöscht. Andere Fristen können im Rahmen gesetzlicher Aufbewahrungsfristen gelten. Falls Sie Ihre Daten ändern oder löschen möchten, können Sie dies jederzeit uns gegenüber auf dem für Sie einfachsten Weg veranlassen.

6. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO, das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DS-GVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG-neu. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde gemäß Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG.

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der Datenschutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

Stand: 21. Oktober 2018

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram

Das BfR-Leitbild

"Wissenschaft im Dienst des Menschen" - lautet das Leitmotiv des BfR.