• Reagenzgläser Risiken erkennen - Gesundheit schützen Das sind die Aufgaben, denen das BfR für einen unabhängigen und fortschrittlichen Verbraucherschutz verpflichtet ist. Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des BMEL gegründet.
  • Kind spielt mit Spielzeug (jpg) Unabhängige wissenschaftsbasierte Risikobewertung Das BfR bewertet Risiken aus vielen Bereichen des täglichen Lebens. Das große Spektrum der Chemikalien gehört ebenso dazu wie pflanzliche und tierische Lebensmittel, Kosmetik und Kinderspielzeug.
  • Institutsgebäude Marienfelde (jpg) Wissenschaftliche Exzellenz als Basis für nachhaltiges Vertrauen Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gewinnt das BfR durch kontinuierlichen internationalen Austausch mit den Experten anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, aber auch aus eigener Forschung.

Sie befinden sich hier:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Aktuelles

Das Titelblatt zum BfR Corona MONITOR

Bevölkerung hält Coronavirus-Pandemie immer noch für relevant

Zwischenbilanz des im März gestarteten BfR-Corona-Monitors zeigt Trends in der Wahrnehmung der Pandemie.

mehr

Mann hält einen Bericht in den Händen

Ist der Staat ein Wissenschaftler? Landgericht Köln bestätigt Urheberrechtsschutz des BfR an wissenschaftlicher Ausarbeitung - BfR erwirkt Unterlassungsanspruch

Das Landgericht Köln bestätigt, dass dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Rechte nach dem Urheberrechtsgesetz an seinen wissenschaftlichen Werken grundsätzlich zustehen.

mehr

Nahrungsergänzungsmittel in einer Blisterpackung

Vitamin D: Einnahme hochdosierter Nahrungsergänzungsmittel unnötig

Eine tägliche Einnahme von Vitamin D-Präparaten mit Dosierungen von 50 µg oder 100 µg ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht nicht erforderlich. Allerdings sieht das BfR bei nur gelegentlichem Verzehr solcher hochdosierten Präparate gesundheitliche Beeinträchtigungen derzeit als unwahrscheinlich an.

mehr

Salmonella Typhimurium

Salmonellen-Bekämpfungsprogramm - Ergebnisse für das Jahr 2019

Salmonella Enteritidis und Salmonella Typhimurium sind bei Legehennen rückläufig.

mehr

Blick durch eine Lupe

Vorsicht Allergie: Wie das Immunsystem Nickel erkennt

Das Metall Nickel zählt zu den häufigsten Auslösern eines allergischen Kontaktekzems beim Menschen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des BfR haben neue Erkenntnisse gewonnen, wie die menschliche Körperabwehr auf Nickel reagiert. Ihre Ergebnisse haben sie im Fachblatt „Allergy“ veröffentlicht.

mehr

Videos

Mediathek

Das Institut

Das Institut

Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des damaligen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gegründet. Es verfügt über drei Standorte in Berlin und hat ca. 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit

Die Lebensmittelsicherheit ist eine der dringlichsten Aufgaben des Verbraucherschutzes. Ob Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe oder Schadstoffe - das BfR bewertet Lebens- und Futtermittel und erstellt Gutachten zu Fragen ihrer Sicherheit.

Produktsicherheit

Produktsicherheit

Verbraucher kommen täglich mit Produkten wie Kosmetika, Lebensmittelverpackungen oder Spielzeug in Kontakt. Aufgabe des BfR ist es, die Risiken dieser Produkte zu bewerten und mit Empfehlungen zur Produktsicherheit beizutragen.

Chemikaliensicherheit

Chemikaliensicherheit

Chemikalien umgeben uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Deshalb ist die Sicherheit im Umgang mit ihnen enorm wichtig. Das BfR bewertet Risiken für Verbraucher, Anwender und alle übrigen, die mit Chemikalien in Kontakt kommen können.

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.