Sie befinden sich hier:

Allergien

Alergien sind ein globales Problem

Ob Eier, Nüsse, Milchprodukte oder Substanzen in Kleidung oder Kosmetika - bestimmte Nahrungsmittel oder Alltagsprodukte verursachen bei manchen Menschen Allergien. Weltweit stellen Allergien ein großes gesundheitliches, gesellschaftliches und wirtschaftliches Problem dar. Sie beeinträchtigen die Lebensqualität eines beträchtlichen Teils der Bevölkerung: Rund ein Viertel der Bevölkerung in Europa reagiert allergisch auf wenigstens eine Chemikalie1,2. Etwa vier Prozent der Kinder und Erwachsenen in Deutschland leiden an einer Lebensmittelallergie3,4, viele Jugendliche und Erwachsene unter allergischen Reaktionen der Atemwege oder des Gastrointestinaltrakts.

Die Rolle des BfR beim Thema Allergien

Es sind noch viele Fragen offen zur Allergieentstehung und -auslösung und den beteiligten immunologischen Prozessen. Sicher ist: Allergien lassen sich vermeiden, wenn der Kontakt mit Allergenen verhindert wird. Deshalb ist das Wissen über Allergene und ihr Vorkommen sehr wichtig. Das BfR beteiligt sich im Rahmen seiner Risikobewertungen, Risikokommunikation, wissenschaftlichen Zusammenarbeit (u.a. mit nationalen, europäischen und internationalen Behörden wie der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), wissenschaftlichen Instituten und Universitäten) und eigener Forschung daran, Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor allergenen Substanzen in Alltagsprodukten sowie Menschen mit Nahrungsmittelallergien vor Allergenen in Lebensmitteln zu schützen. Vor allem identifiziert das BfR Gefahrenquellen, welche Allergien verursachen oder auslösen können, und bewertet die daraus resultierenden Risiken.

BfR-Bereiche, die sich mit Allergien befassen

Das BfR beschäftigt sich aus ganz verschiedenen Blickwinkeln mit dem Thema Allergien:

Referenzen

  1. Alinaghi, F., Bennike, N. H., Egeberg, A., Thyssen, J. P. & Johansen, J. D. Prevalence of contact allergy in the general population: A systematic review and meta-analysis. Contact Dermatitis 80, 77-85, doi:10.1111/cod.13119 (2019).
  2. Diepgen, T. L. et al. Prevalence of contact allergy in the general population in different European regions. Br J Dermatol 174, 319-329, doi:10.1111/bjd.14167 (2016).
  3. Worm, M. et al. Update of the S2k guideline on the management of IgE-mediated food allergies. Allergol Select 5, 195-243, doi:10.5414/ALX02257E (2021).
  4. Sicherer, S. H. & Sampson, H. A. Food allergy: A review and update on epidemiology, pathogenesis, diagnosis, prevention, and management. J Allergy Clin Immunol 141, 41-58, doi:10.1016/j.jaci.2017.11.003 (2018).

nach oben

Stellungnahmen

 (10)
Datum Titel Größe
09.03.2020
Stellungnahme Nr. 015/2020 des BfR
„VITAL 3.0“: Neue und aktualisierte Vorschläge für Referenzdosen von Lebensmittelallergenen 266.5 KB
PDF-Datei
25.04.2017
Stellungnahme Nr. 006/2017 des BfR
Allergien: Sensibilisierung durch Permethrin in Textilien ist unwahrscheinlich 197.2 KB
PDF-Datei
10.02.2014
Stellungnahme Nr. 015/2014 des BfR
Haarfarben: Selbsttest kann Allergien verursachen 41.6 KB
PDF-Datei
26.08.2010
Stellungnahme Nr. 042/2010 des BfR
Zeolithhaltige Waschmittel: Keine Hinweise auf allergische Reaktionen 70.8 KB
PDF-Datei
29.07.2009
Stellungnahme Nr. 002/2010 des BfR
Bessere Allergenkennzeichnung von Lebensmitteln für Verbraucher: Schwellenwerte können derzeit noch nicht zuverlässig festgelegt werden 138.2 KB
PDF-Datei
13.02.2009
Stellungnahme Nr. 021/2009 des BfR
BfR sieht Forschungsbedarf zum Einfluss der Milchverarbeitung auf das allergene Potenzial von Kuhmilch 54.7 KB
PDF-Datei
01.10.2008
Stellungnahme Nr. 038/2008 des BfR
Neues Konzept zur Kennzeichnung von Allergenspuren in Lebensmitteln 69.6 KB
PDF-Datei
17.04.2007
Stellungnahme Nr.016/2007 des BfR
Sojaprodukte können bei Birkenpollen-Allergikern schwere allergische Reaktionen auslösen 114.1 KB
PDF-Datei
27.09.2006
Stellungnahme Nr. 001/2007 des BfR
Allergien durch verbrauchernahe Produkte und Lebensmittel 245.1 KB
PDF-Datei
15.09.2006
Stellungnahme Nr. 017/2007 des BfR
BfR empfiehlt, Allergie auslösendes Chrom (VI) in Lederprodukten streng zu begrenzen 98.7 KB
PDF-Datei

nach oben

Mitteilungen

 (2)
Datum Titel Größe
29.03.2021
Mitteilung Nr. 011/2021 des BfR
Wenn das Immunsystem überreagiert - Schülerinnen tauschen sich mit BfR-Wissenschaftlerin zum Thema Allergien aus 138.3 KB
PDF-Datei
21.07.2020
Mitteilung Nr. 031/2020 des BfR
Vorsicht Allergie: Wie das Immunsystem Nickel erkennt 90.7 KB
PDF-Datei

nach oben

Protokoll

 (1)
Datum Titel Größe
26.11.2013
Protokoll
1. Sachverständigengespräch zu Nickel am BfR 65.5 KB
PDF-Datei

nach oben

Sonstige Dokumente

 (2)
Datum Titel Größe
13.03.2007
Pressemitteilung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)
Seehofer stellt Aktionsplan gegen Allergien vor 102.0 KB
PDF-Datei
12.09.2006
Kurzprotokoll über ein Sachverständigengespräch im BfR
Lebensmittelallergien - Handlungs- und Forschungsbedarf 103.1 KB
PDF-Datei

nach oben

Externe Links

 (1)
Link
Aktionsplan gegen Allergien des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

nach oben

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.