• 15-Jahre Headergrafik Risiken erkennen - Gesundheit schützen Das sind die Aufgaben, denen das BfR für einen unabhängigen und fortschrittlichen Verbraucherschutz verpflichtet ist. Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des BMEL gegründet.

Sie befinden sich hier:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Aktuelles

Auf der Jagd erlegte Wildschweine

Wildschweinfleisch kann den Duncker'schen Muskelegel enthalten

Aus Sicht des BfR ist es aufgrund der bisherigen Datenlage möglich, dass DME-infiziertes Wildschweinfleisch in den Verkehr gelangt und Menschen durch den Verzehr an larvaler Alariose erkranken.

mehr

Das Logo des Deutschen Zentrums zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R)

Verstärkung im Versuchstierschutz: Mit weniger Tieren und weniger Leiden zu besseren Aussagen

Von BfR und Freier Universität Berlin neu geschaffene Professur stärkt den Kompetenzbereich „Verminderung der Belastung und Verbesserung der Lebenssituation“ des Deutschen Zentrums für den Schutz von Versuchstieren (Bf3R).

mehr

Sitzungssaal der EFSA

EFSA sucht Sachverständige für Wissenschaftliche Gremien und für den Wissenschaftlichen Ausschuss

Am 1. Juni 2017 veröffentlichte die EFSA einen Aufruf zur Neubesetzung ihres Wissenschaftlichen Ausschusses sowie ihrer Wissenschaftlichen Gremien. Die Bewerbungsfrist endet am 8. September 2017.

mehr

Das Logo des Deutschen Zentrums zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R)

Deutsches Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) bei der Langen Nacht der Wissenschaften: Tierversuche und Alternativen

In Vorträgen und Infoständen geben das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die Charité gemeinsam einen Einblick in die vielen Facetten der tierexperimentellen Forschung und zeigen zudem alternative Ansätze.

mehr

Mehrere farbige Servietten

Fragen und Antworten zu Druckfarben und primären aromatischen Aminen in Lebensmittelbedarfsgegenständen

Das BfR hat häufig gestellte Fragen zu möglichen gesundheitlichen Risiken durch Druckfarben und primäre aromatische Amine in Lebensmittelbedarfsgegenständen, das heißt Produkten mit Lebensmittelkontakt, zusammengestellt.

mehr

Videos

  • 2:20 Min
    BfR nachgefragt Was ist Dekontamination?
  • 4:27 Min
    Verbraucher fragen - BfR antwortet Energy Drinks: Wann besteht ein Risiko?
  • 3:19 Min
    BfR-MEAL-Studie Die BfR-MEAL-Studie untersucht, was im Essen steckt.
Mediathek

Das Institut

Das Institut

Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gegründet. Es verfügt über drei Standorte in Berlin und hat ca. 750 Mitarbeiter.

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit

Die Lebensmittelsicherheit ist eine der dringlichsten Aufgaben des Verbraucherschutzes. Ob Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe oder Schadstoffe - das BfR bewertet Lebens- und Futtermittel und erstellt Gutachten zu Fragen ihrer Sicherheit.

Produktsicherheit

Produktsicherheit

Verbraucher kommen täglich mit Produkten wie Kosmetika, Lebensmittelverpackungen oder Spielzeug in Kontakt. Aufgabe des BfR ist es, die Risiken dieser Produkte zu bewerten und mit Empfehlungen zur Produktsicherheit beizutragen.

Chemikaliensicherheit

Chemikaliensicherheit

Chemikalien umgeben uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Deshalb ist die Sicherheit im Umgang mit ihnen enorm wichtig. Das BfR bewertet Risiken für Verbraucher, Anwender und alle übrigen, die mit Chemikalien in Kontakt kommen können.