Sie befinden sich hier:

Transport gefährlicher Güter

Containerschiff im Sturm

Gefährliche Chemikalien werden als Gefahrgut auf der Straße oder Schiene, dem Luft- oder Wasserweg transportiert. Das kann mit Gesundheitsrisiken verbunden sein. Sichere Verpackungen, Logistikkonzepte, Verkehrslenkung, Qualitätsüberwachung und Unfallbekämpfungsstrategien sollen das Risiko für die öffentliche Sicherheit verringern. Das BfR ist eine der Einrichtungen, die im Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter als Sicherheitsbehörden benannt sind. Das Institut berät das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der Bewertung der Gesundheitsgefahren des Gefahrguttransportes sowie der Gefahrenabwehr und Notfallmaßnahmen, insbesondere dem Transport giftiger und ätzender Stoffe gemäß §2(8) des BfR-Gesetzes PDF-Datei (215.4 KB). Auch Ministerien der Bundesländer werden vom BfR auf Anfrage beraten.

nach oben

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Modellvorschriften für den Gefahrguttransport an Land

Gefahrguttransporte mit Lastkraftwagen, Eisenbahn und Binnenschiff werden hauptsächlich durch internationale Vorschriften geregelt. Das BfR trägt dazu bei, dass die Gesundheitsrisiken richtig bewertet und klassifiziert werden und die Vorschriften die Gesundheitsrisiken sinnvoll betrachten. Dafür bringen die Experten des BfR ihr Wissen für die Bundesregierung in internationale Organisationen ein

Regelungen zum Gefahrguttransport auf See

In den Zuständigkeitsbereich der Bundesverwaltungen fallen der Seeverkehr und das Küstenmeer: Dies betrifft vor allem Gesundheitsrisiken auf Schiffen, die gefährliche Güter befördern. Es handelt sich um in Container geladene verpackte Güter, in sogenannten Bulk-Carriern beförderte feste Massen- oder Schüttgüter oder in Tankschiffen transportierte flüssige Massengüter.

Vorsorgekonzepte für Havarien auf See

Das BfR ist aktiv beteiligt an den Vorsorgekonzepten für Havarien auf See, Unfällen oder Leckagen auf Seeschiffen, die gefährliche Güter befördern.

Schutz von Lebensmitteln

Im Bereich der Seeschifffahrt haben sich besondere Arbeitsschwerpunkte des BfR herausgebildet, die die Reinhaltung der Meere vor Verunreinigungen und die Risiken der Kontamination transportierter Lebensmittel auf Seeschiffen einbeziehen. Das BfR berät das Bundesministerium für  Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), soweit sich Risiken für die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lebensmitteln ergeben.

Bewertung von Risiken durch begaste Ladung

Aus hygienischen Gründen werden viele Waren in Containern oder als Schüttgut mit giftigen Gasen behandelt. Das BfR beobachtet die hiermit verbundenen Gesundheitsrisiken.

Information

 (3 Dokumente)
Datum Titel Größe
14.09.2015
Aktualisierte Information Nr. 030/2015 des BfR
Empfehlungen zur Sperrung von Küsten nach der Anschwemmung flüssiger Ladungsreste 77.4 KB
PDF-Datei
21.06.2006
Information Nr.029/2006 des BfR
Mehr Sicherheit durch international harmonisierte Gefahrgutvorschriften 75.7 KB
PDF-Datei
06.04.2006
Information Nr. 022/2006 des BfR
Trotz starker Zunahme von Gefahrguttransporten eher weniger Unfälle 37.9 KB
PDF-Datei

nach oben

Präsentationen

 (10 Dokumente)
Datum Titel Größe
05.11.2008
Präsentation Dr. Barbara Werschkun, BfR
Begaste Container im internationalen Gefahrgutrecht 241.1 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Dr. Axel Hahn und Dr. Heidi Meyer, BfR
Vegiftungen durch begaste Container 1.8 MB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Ir. Emile Schols, RIVM
Safe distances around fumigated containers 1.5 MB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Holger Riemann, Hauptzollamt Hamburg - Hafen
Erfahrungen des Hamburger Zolls bei der Überprüfung von Importcontainern 159.9 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Professor Dr. Xaver Baur, ZfAM
Untersuchungsergebnisse aus dem Hamburger Hafen zu toxischen Gasen in Importcontainern 171.0 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Willem Veldmann, VROM
Toxic Gasses in Import Containers 462.5 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Ir. Emile Schols, RIVM
The release of dangerous volatile substances from container goods and associated health risks 2.3 MB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation PD Dr. Lygia Therese Budnik, ZfAM
Untersuchungsergebnisse von Warenproben aus belasteten Containern 722.0 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Dr. Ansgar Wennemer, TÜV Rheinland Produkt und Umwelt GmbH
Nachgasen von Warenproben aus begasten Containern - Verbrauchergefährdung durch Brommethan in Produkten? 490.8 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Präsentation Dr. Friederike Neisel, BfR
Expertengespräch „Gesundheitsrisiken durch begaste Container“ - Abschlussdiskussion 46.2 KB
PDF-Datei

nach oben

Sonstige

 (10 Dokumente)
Datum Titel Größe
13.09.2012
Stand
Liste der Gefahrgutcontainer an Bord der MSC Flaminia 43.7 KB
PDF-Datei
12.06.2012
Aktualisierter Leitfaden des BfR
Leitfaden zur Klassifizierung von Gefahrgut unter dem Aspekt der „ätzenden Wirkung auf lebendes Gewebe“ 96.7 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Dr. Barbara Werschkun, BfR
Begaste Container im internationalen Gefahrgutrecht 54.6 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Dr. Axel Hahn und Dr. Heidi Meyer, BfR
Vegiftungen durch begaste Container 34.3 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Ir. Emile Schols, RIVM
The dispersion of fumigants around containers treated for pest control (Health risks in the Surroundings of Containers containing Dangerous Volatile Substances) 29.6 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Holger Riemann, Hauptzollamt Hamburg - Hafen
Erfahrungen des Hamburger Zolls bei der Überprüfung von Importcontainern 34.7 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Professor Dr. Xaver Baur, ZfAM
Untersuchungsergebnisse aus dem Hamburger Hafen zu toxischen Gasen in Importcontainern 34.2 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Ir. Emile Schols, RIVM
The release of dangerous volatile substances from container goods and associated health risks 35.4 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract PD Dr. Lygia Therese Budnik, ZfAM
Untersuchungsergebnisse von Warenproben aus belasteten Containern 33.3 KB
PDF-Datei
05.11.2008
Abstract Dr. Ansgar Wennemer, TÜV Rheinland Produkt und Umwelt GmbH
Nachgasen von Warenproben aus begasten Containern - Verbrauchergefährdung durch Brommethan in Produkten? 29.5 KB
PDF-Datei

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram