Sie befinden sich hier:

Bericht zum Lebensmittel-Monitoring 1996 erschienen

20/1998, 09.09.1998

Kaum Überschreitungen der Höchstmengen festgestellt. Belastung von Lebensmitteln mit unerwünschten Stoffen und Rückständen geht weiter zurück

In einem gemeinsam von Bund und Länder durchgeführten "Lebensmittel-Monitoring" werden jährlich repräsentativ für die Bundesrepublk Deutschland Lebensmittel auf das Vorkommen unerwünschter Substanzen untersucht. Das Monitoring wird nach einem von Bund und Ländern aufgestellten Plan durchgeführt und dient der weiteren Stärkung des vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutzes neben den routinemäßigen amtlichen Überwachungsaufgaben. Mit seiner Hilfe können potentielle Risiken, verursacht durch das Vorhandensein unerwünschter Stoffe in Lebensmitteln, frühzeitig erkannt und gegebenenfalls durch gezielte Maßnahmen abgestellt werden.

Die Ergebnisse des Lebensmittel-Monitoring werden jährlich in einer eigenen Berichtsreihe unter dem Titel "Lebensmittel-Monitoring" publiziert und auf diese Weise der interessierten Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Die Befunde aus dem Jahr 1996 über das Vorkommen von Rückständen an Pflanzenschutzmitteln, Umweltkontaminanten, Nitrat und Mykotoxinen in ausgewählten Lebensmitteln werden in dem jetzt herausgegebenen Bericht vorgestellt.

Das Ergebnis im Hinblick auf die Belastung der Lebensmittel ist insgesamt betrachtet als zufriedenstellend zu bezeichnen, obwohl es vereinzelt zu Überschreitungen von Höchstmengen kam. Der Anteil der Proben mit Höchstmengenüberschreitungen betrug 2,7% (124 von 4692 Proben). Die wenigen Überschreitungen konzentrierten sich auf eine geringe Zahl von Stoffen. Zu den Höchstmengenüberschreitungen bei den Pflanzenschutzmitteln ist zu bemerken, daß die gemessenen Gehalte die Höchstmengen nur geringfügig überschritten.

Als einzig hervorzuhebendes Problem haben sich, wie bereits 1995, die Gehalte an Aflatoxinen in Pistazien herausgestellt. So wurden etwa in der Hälfte der untersuchten Proben teilweise massive Höchstmengenüberschreitungen festgestellt.

Detaillierte Angaben über die Untersuchungsergebnisse zu den einzelnen Lebensmitteln sowie aus den Ergebnissen abgeleitete Empfehlungen für den Verbraucher können dem Bericht "Lebensmittel-Monitoring 1996" entnommen werden. Dieser kann zum Preis von DM 10,- schriftlich oder per Fax bei der Pressestelle des Bundesinstitutes angefordert werden. In Verbindung mit dem Bericht kann kostenlos ein Tabellenband, der eine Gesamtdarstellung der Daten in aggregierter Form enthält, zur weitergehenden Information bezogen werden.

Zusammenfassende Ergebnisse des Berichtes können in Kürze auch über das Internet auf der Hompage des BgVV unter http://www.bgvv.de abgerufen werden.

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram