Datenschutz

Wie werden Ihre Daten gesichert?
Die Studie wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BfR unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes durchgeführt, und alle erhobenen Daten werden vertraulich behandelt.

Das Studienkonzept wurde der zuständigen Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit vorgelegt, alle ihre Hinweise würden berücksichtigt. Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat keine Bedenken gegen die Durchführung der Studie. Weiterhin wurden auch die Landesbeauftragten für den Datenschutz über die Studie informiert.

Sämtliche Untersuchungs- und Befragungsdaten der KiESEL-Studie werden mit den Erhebungsdaten der KiGGS Welle 2 zusammengeführt und in pseudonymisierter Form gespeichert und ausgewertet. Das heißt, dass Ihre Kontaktdaten und die Ihres Kindes (Name, Anschrift, Telefonnummer) von den Untersuchungs- und Befragungsdaten getrennt werden und lediglich über eine Teilnehmernummer zusammengeführt werden können. Ihre Kontaktdaten werden stets getrennt von den Befragungs- und Untersuchungsdaten aufbewahrt.

Zugang zur Adressdatei haben nur ein Mitarbeiter des Robert Koch-Instituts, der mit dem Datenschutz der Adressdatei beauftragt ist, sowie zwei Mitarbeiter des Bundesinstituts für Risikobewertung. Nur Mitarbeiter der KiESEL-Studie haben Zugang zu den pseudonymisierten Untersuchungs- und Befragungsdaten. Die Daten sind vor fremdem Zugriff geschützt. Es erfolgt keine Weitergabe Ihrer Daten und der Daten Ihres Kindes an kommerzielle Nutzer oder andere Stellen.

Sie haben jederzeit das Recht, alle gespeicherten Informationen von Ihnen und Ihrem Kind einzusehen. Weiterhin können Sie Ihre Einwilligung in die Speicherung der Daten jederzeit widerrufen und die Löschung bestimmter oder aller Daten verlangen. Weder Ihrem Kind noch Ihnen entstehen dadurch Nachteile oder Kosten.

Die Adressdaten werden unwiderruflich gelöscht, sobald sie für die Durchführung der Ernährungsstudie im Rahmen der KiESEL-Untersuchung nicht mehr benötigt werden (spätestens drei Monate nach Abschluss der Datenprüfung). Nach Anonymisierung der Daten ist eine Rückverfolgbarkeit der individuellen Datensätze nicht mehr möglich.

nach oben

Schlagworte

 (2)

nach oben