• Reagenzgläser Risiken erkennen - Gesundheit schützen Das sind die Aufgaben, denen das BfR für einen unabhängigen und fortschrittlichen Verbraucherschutz verpflichtet ist. Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des BMEL gegründet.
  • Kind spielt mit Spielzeug (jpg) Unabhängige wissenschaftsbasierte Risikobewertung Das BfR bewertet Risiken aus vielen Bereichen des täglichen Lebens. Das große Spektrum der Chemikalien gehört ebenso dazu wie pflanzliche und tierische Lebensmittel, Kosmetik und Kinderspielzeug.
  • Institutsgebäude Marienfelde (jpg) Wissenschaftliche Exzellenz als Basis für nachhaltigesVertrauen Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gewinnt das BfR durch kontinuierlichen internationalen Austausch mit den Experten anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, aber auch aus eigener Forschung.

Sie befinden sich hier:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Aktuelles

Ein Mann behandelt eine Pflanze mit Pflanzenschutzmitteln

Europäische Glyphosatbewertung erfolgt qualitätsgesichert und unabhängig - Berichte der Industrie sind zwangsläufig Teil der Bewertungsberichte

Entscheidend ist die qualitative, kritische Prüfung des Industriedossiers und der wissenschaftlichen Literatur durch die Behörde.

mehr

Pflanzenschutzmittel werden auf ein Feld gesprüht

Unabhängigkeit und Qualitätssicherung der Europäischen Glyphosatbewertung

Im Dezember 2018 haben Europaabgeordnete des Sonderausschusses „EU-Genehmigungsverfahren für Pestizide“ (PEST) ihren Entwurf für den Abschlussbericht veröffentlicht. Seitdem erreichen das BfR immer wieder Fragen, insbesondere zur Unabhängigkeit der wissenschaftlichen Institutionen und zur Vorgehensweise bei der Bewertung von Pflanzenschutzmittelwirkstoffen.  

mehr

Gefahrgutcontainer auf einem Schiff im Sturm

Gesundheitsrisiken durch begaste Container: Experten diskutieren Forschungsergebnisse und Messungen der Kontrollbehörden

Zum Schutz gegen Schädlinge werden Produkte, die in Containern auf dem Seeweg transportiert werden, in vielen Fällen mit Bioziden begast. 36 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Überwachungsbehörden und Wirtschaft diskutierten im BfR über die Auswirkungen von derartigen Stoffen auf die Gesundheit und den künftigen Handlungsbedarf.

mehr

Mikroplastik im Essen

BfR-Forum Mikroplastik zur Internationalen Grünen Woche am 22. Januar 2019

Das Thema „Mikroplastik“ steht aktuell sehr im öffentlichen Fokus. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für eine Diskussionsreihe zu diesem Thema. Für weitere Informationen und zur Anmeldung klicken Sie bitte auf mehr.

mehr

Eine Ratte

Wissenschaft stärken, überflüssige Tierexperimente vermeiden

Neues Register für Tierversuche am Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren geht an den Start.

mehr

Videos

  • 14:05 Min
    2. BfR-Science Slam Auftaktmoderation mit Kriminalbiologe Mark Benecke
  • 12:21 Min
    15 Jahre BfR Die Festrede des BfR-Präsidenten
  • 13:24 Min
    Two beer or not two beer? Siegerbeitrag beim BfR-Science Slam
Mediathek

Das Institut

Das Institut

Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gegründet. Es verfügt über drei Standorte in Berlin und hat ca. 750 Mitarbeiter.

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit

Die Lebensmittelsicherheit ist eine der dringlichsten Aufgaben des Verbraucherschutzes. Ob Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe oder Schadstoffe - das BfR bewertet Lebens- und Futtermittel und erstellt Gutachten zu Fragen ihrer Sicherheit.

Produktsicherheit

Produktsicherheit

Verbraucher kommen täglich mit Produkten wie Kosmetika, Lebensmittelverpackungen oder Spielzeug in Kontakt. Aufgabe des BfR ist es, die Risiken dieser Produkte zu bewerten und mit Empfehlungen zur Produktsicherheit beizutragen.

Chemikaliensicherheit

Chemikaliensicherheit

Chemikalien umgeben uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Deshalb ist die Sicherheit im Umgang mit ihnen enorm wichtig. Das BfR bewertet Risiken für Verbraucher, Anwender und alle übrigen, die mit Chemikalien in Kontakt kommen können.