Sie befinden sich hier:

Östrogene Aktivitäten von aromatischen Kohlenwasserstoffen in Mineralöl (MOAH)

Das BfR untersuchte eine Auswahl der zur Herstellung von Druckfarben verwendeten Mineralöle auf ihre östrogenen Eigenschaften. Dazu wurden drei verschiedene in vitro-Testmethoden, die auf Proliferation von Brustkrebszellen, Transaktivierung des Östrogenrezeptors sowie Expression östrogen responsiver Gene basierten, angewendet.

Das Ergebnis: Die östrogene Aktivität in der Zellkultur korrelierte mit dem Aromatengehalt der untersuchten Öle. Die Analyse der in ihre aromatischen Kohlenwasserstoff- (MOAH) und gesättigten Kohlenwasserstoff (MOSH)-Anteile aufgetrennten Ölen ergab, dass die östrogenartig wirksamen Substanzen aus der MOAH Fraktion stammen.

Welchen Anteil die in Mineralölen enthaltenen aromatischen Kohlenwasserstoffe an der Gesamtbelastung von Verbrauchern gegenüber endokrin wirkenden Substanzen haben und welche Bedeutung diesen Befunden für den Gesamtorganismus zuzumessen ist, sollte in weiterführenden Studien adressiert werden.

Der Artikel wurde im PLoS One veröffentlicht (January 15, 2016).

Estrogenic Activity of Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons Used in Printing Inks.Tarnow P, Christoph Hutzler, Stefan Grabiger, Karsten Schön, Tewes Tralau, Andreas Luch, PLoS One. 2016. Link: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0147239

nach oben