Sie befinden sich hier:

Abgabe von Silber-Nanopartikeln aus funktionalisierten Textilien in künstlichen Schweiß

Das BfR untersuchte zehn mit Silber funktionalisierte Textilien hinsichtlich der Abgabe von Silber-Nanopartikeln in künstlichen Schweiß. Hierbei wurde insbesondere der Einfluss der für die Textilveredelung angewandten Technologie auf die Migrationsrate überprüft.

Das Ergebnis: Je nach getestetem Textil wurden zwischen 7 % und 75 % des Silbers in das Schweißsimulanz abgegeben. Textilien, bei denen die Nanopartikel integriert in der Faser vorlagen, gaben im Vergleich zu  mit Silber beschichteten Textilien weniger Silber ab. Die Freisetzung wird demnach stärker durch die Technologie der Funktionalisierung als durch die in das Textil eingebrachte Menge bestimmt. Das in den Schweiß freigesetzte Silber lag überwiegend gelöst und nur zum geringeren Teil partikulär vor. Auch gaben Textilien, die ursprünglich Nano-Silber enthielten, nicht mehr partikuläres Silber ab als mit konventionellem Silber beschichtete Textilien. Die Ergebnisse deuten ferner darauf hin, dass die Oberflächenbeschichtung der Nanopartikel die Löslichkeit des Silbers in der Schweißlösung beeinflusst.

All diese Faktoren spielen für die Untersuchung der Exposition des Verbrauchers gegenüber Nanopartikeln aus Textilien eine Rolle und sollten Gegenstand weiterer Untersuchungen sein.

Der Artikel wurde veröffentlicht in der Zeitschrift „Environmental Science Technology, 2016, April 29.

Textile Functionalization and Its Effects on the Release of Silver Nanoparticles into Artificial Sweat
Sandra Wagener, Nils Dommershausen, Harald Jungnickel, Peter Laux, Denise Mitrano, Bernd Nowack, Gregor Schneider, Andreas Luch
Environ. Sci. Technol., Article ASAP
DOI: 10.1021/acs.est.5b06137
Publication Date (Web): April 29, 2016
http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acs.est.5b06137

nach oben

Schlagworte

 (1)

nach oben