• Reagenzgläser Risiken erkennen - Gesundheit schützen Das sind die Aufgaben, denen das BfR für einen unabhängigen und fortschrittlichen Verbraucherschutz verpflichtet ist. Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des BMEL gegründet.
  • Kind spielt mit Spielzeug (jpg) Unabhängige wissenschaftsbasierte Risikobewertung Das BfR bewertet Risiken aus vielen Bereichen des täglichen Lebens. Das große Spektrum der Chemikalien gehört ebenso dazu wie pflanzliche und tierische Lebensmittel, Kosmetik und Kinderspielzeug.
  • Institutsgebäude Marienfelde (jpg) Wissenschaftliche Exzellenz als Basis für nachhaltiges Vertrauen Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gewinnt das BfR durch kontinuierlichen internationalen Austausch mit den Experten anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, aber auch aus eigener Forschung.

Sie befinden sich hier:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Aktuelles

Blick durch eine Lupe

Gesundheitsrisiken im Faktencheck

Anlässlich der Langen Nacht der Wissenschaften (LNDW) am 5. Juni 2021 prüft das BfR Fakten zu verschiedenen Gesundheitsrisiken. Neben drei Fachinterviews wird es eine Gesprächsrunde mit der BfR-Vizepräsidentin, Professorin Dr. Tanja Schwerdtle, und der Leiterin der Abteilung Risikokommunikation, PD Dr. Gaby-Fleur Böl, geben.

mehr

Das Bf3R-Logo

Versuchstiere mit Expertise schützen: Bf3R-Kommission wird ab 2022 neu besetzt

Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sucht Mitglieder für die Neubesetzung seiner Bf3R-Kommission für die Berufungsperiode 2022-2025.

mehr

Ein Mann behandelt eine Pflanze mit Pflanzenschutzmitteln

Pflanzenschutzmittel: Anlass zur Sorge?

Für die einen sind sie riskantes „Gift auf dem Acker“, für die anderen ein wichtiger Bestandteil moderner Landwirtschaft: Bei chemischen Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) gehen die Meinungen weit auseinander. Grund genug für das BfR, das Thema in die Tiefe gehend und aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.

mehr

BfR-Schild in Marienfelde

Die COVID-19-Kommunikation von Behörden und Medien

Am 1. Juni 2021 beginnt an der TU Ilmenau und am BfR ein internationales Forschungsprojekt, das sich mit der Risikokommunikation zur COVID-19-Pandemie in Deutschland, Europa und den USA befasst.

mehr

Das Titelblatt zum BfR Corona MONITOR

BfR-Corona-Monitor vom 25. - 26. Mai

In der aktuellen Erhebung geben 70 Prozent der Befragten an, sich in der Zeit um Himmelfahrt und Pfingsten auf das Coronavirus getestet zu haben - das sind 11 Prozentpunkte mehr als noch vor einem Monat. Gleichzeitig sind aktuell 26 Prozent der Befragten beunruhigt, dass sich das Coronavirus auf ihre sozialen Beziehungen auswirkt. Ende April waren es noch 40 Prozent.

mehr

Videos

Mediathek

Das Institut

Das Institut

Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des damaligen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gegründet. Es verfügt über drei Standorte in Berlin und hat ca. 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit

Die Lebensmittelsicherheit ist eine der dringlichsten Aufgaben des Verbraucherschutzes. Ob Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe oder Schadstoffe - das BfR bewertet Lebens- und Futtermittel und erstellt Gutachten zu Fragen ihrer Sicherheit.

Produktsicherheit

Produktsicherheit

Verbraucher kommen täglich mit Produkten wie Kosmetika, Lebensmittelverpackungen oder Spielzeug in Kontakt. Aufgabe des BfR ist es, die Risiken dieser Produkte zu bewerten und mit Empfehlungen zur Produktsicherheit beizutragen.

Chemikaliensicherheit

Chemikaliensicherheit

Chemikalien umgeben uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Deshalb ist die Sicherheit im Umgang mit ihnen enorm wichtig. Das BfR bewertet Risiken für Verbraucher, Anwender und alle übrigen, die mit Chemikalien in Kontakt kommen können.

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.