• 20 Jahre Keyvisual 1 - deutsch Wissenschaftliche Exzellenz als Basis für nachhaltiges Vertrauen Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gewinnt das BfR durch kontinuierlichen internationalen Austausch mit den Experten anderer wissenschaftlicher Einrichtungen, aber auch aus eigener Forschung.
  • 20 Jahre Keyvisual 2 - deutsch Unabhängige wissenschaftsbasierte Risikobewertung Das BfR bewertet Risiken aus vielen Bereichen des täglichen Lebens. Das große Spektrum der Chemikalien gehört ebenso dazu wie pflanzliche und tierische Lebensmittel, Kosmetik und Kinderspielzeug.
  • 20 Jahre Keyvisual 3 - deutsch Risiken erkennen - Gesundheit schützen Das sind die Aufgaben, denen das BfR für einen unabhängigen und fortschrittlichen Verbraucherschutz verpflichtet ist. Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des BMEL gegründet.

Sie befinden sich hier:

Das Bundesinstitut für Risikobewertung

Aktuelles

Grafik zum 20-jährigen Jubiläum des BfR

20 Jahre BfR - 20 Jahre Risiken erkennen und Gesundheit schützen

Seit seiner Gründung im November 2002 hat das BfR durch seine Bewertungen und Forschung wichtige Impulse in der Politikberatung und für den gesundheitlichen Verbraucherschutz gesetzt: Ob E-Zigaretten, Tätowiermittel oder Antibiotikaresistenz, Keime in Lebensmitteln sowie die Bewertung von Pflanzenschutzmitteln und der Transfer von Stoffen entlang der Nahrungskette vom Acker bis zum Teller - bei der Bewertung steht immer die Gesundheit des Menschen im Mittelpunkt.

mehr

Eine schwangere Frau fühlt ihren Bauch

Schwanger werden? - Aber nicht ohne Folsäure!

Das BfR hat einen kompakten Informationsflyer herausgebracht, in dem es allen Frauen mit Kinderwunsch empfiehlt, täglich 400 Mikrogramm Folsäure einzunehmen, um die Entwicklung und Gesundheit des heranwachsenden Kindes frühzeitig und wirkungsvoll zu unterstützen.

mehr

Das Titelblatt zum BfR Corona MONITOR

Coronavirus: Rund ein Drittel glaubt, sich nicht vor einer Ansteckung schützen zu können

Wer 60 oder älter ist, denkt eher als Jüngere, eine Infektion verhindern zu können.

mehr

Pflanzenschutzmittel werden auf ein Feld gesprüht

Vergiftungsmonitoring von Pestiziden in Deutschland: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Im Folgenden beantwortet das BfR Fragen, die zum Thema Vergiftungsmonitoring von Pestiziden in Deutschland häufig gestellt werden.

mehr

Eine Tätowierung auf einem Oberarm

Fragen und Antworten zu Tätowiermitteln

Seit dem 4. Januar 2022 sind schrittweise bestimmte Stoffe in Tätowiermitteln und „Permanent Make-ups“ in der Europäischen Union beschränkt. Das BfR hat im Folgenden häufig gestellte Fragen und Antworten zu Tätowiermitteln zusammengestellt.

mehr

Videos

Mediathek

Das Institut

Das Institut

Das BfR wurde 2002 als Anstalt des Öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des damaligen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gegründet. Es verfügt über drei Standorte in Berlin und hat ca. 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit

Die Lebensmittelsicherheit ist eine der dringlichsten Aufgaben des Verbraucherschutzes. Ob Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe oder Schadstoffe - das BfR bewertet Lebens- und Futtermittel und erstellt Gutachten zu Fragen ihrer Sicherheit.

Produktsicherheit

Produktsicherheit

Verbraucher kommen täglich mit Produkten wie Kosmetika, Lebensmittelverpackungen oder Spielzeug in Kontakt. Aufgabe des BfR ist es, die Risiken dieser Produkte zu bewerten und mit Empfehlungen zur Produktsicherheit beizutragen.

Chemikaliensicherheit

Chemikaliensicherheit

Chemikalien umgeben uns in allen Bereichen des täglichen Lebens. Deshalb ist die Sicherheit im Umgang mit ihnen enorm wichtig. Das BfR bewertet Risiken für Verbraucher, Anwender und alle übrigen, die mit Chemikalien in Kontakt kommen können.

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.