Sie befinden sich hier:

Kommissarische Fachgruppenleitung Nationales Vergiftungsregister

Herbert Desel

Name

  • Dr. Herbert Desel

Funktion

  • Kommissarischer Leiter Fachgruppe 37 "Nationales Vergiftungsregister"

Lebenslauf

  • Studium der Chemie Universität Göttingen, Abschluss: Diplom-Chemiker 1982
  • Studium der Humanmedizin Universität Göttingen, Approbation als Arzt 1994
  • Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie
  • Klinischer Toxikologe GTFCh
  • Humantoxikologe GfKT
  • Leiter des Giftinformationszentrum-Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Universitätsmedizin Göttingen (GIZ-Nord, 2004 - 2014)
  • Leiter des des Klinisch- und Forensisch-Toxikologischen Labor der Universitätsmedizin Göttingen (seit 2004)
  • Lehrtätigkeit in Lehrveranstaltungen für Toxikologie und Pharmakologie in verschiedenen Studiengängen (Humanmedizin, Chemie u. a. Naturwissenschaften, Agrarwissenschaften, Molekulare Medizin, Pharmazie) an den Universitäten Göttingen und Hamburg (seit 1993)
  • Dozent in toxikologischen Weiterbildungsprogrammen (Fachtoxikolog. DGPT, Fachapotheker/in für Toxikologie und Ökologie, Klinisch. Toxikolog. GTFCh, Forensisch. Toxikolog. GTFCh, Fachökotoxikolog. GDCh/SETAC GLB, seit 1993)
  • Seit 2015 Leiter der BfR-Fachgruppe

Forschungsprojekte

  • ProDrugX – Studie zu neuen Drogen (Novel Psychoactive Substances, NPS, Giftinformationszentren GÖ, ER, FR)
  • MAGAM II – Risiko für Augenschäden durch Kontakt mit Wasch- und Reinigungsmitteln? (gefördert durch Industrieverband Körperpflege/Waschmittel)
  • Behandlung schwerer Rauchvergiftungen (Universitätsmedizin Göttingen)
  • European Chemical Emergency Network (ECHEMNET, DG-SANCO)
  • Description of the Natures of Accidental Misuse of Chemicals and Chemical Products, DeNaMiC (CEFIC)
  • Alerting System for Chemical Health Threats (ASHT, DG-SANCO)
  • Alerting System for Chemical Health Threats Phase II (ASHTII, DG-SANCO)
  • Alerting, Reporting and Surveillance System for Chemical Health Threats (ASHT) , Phase III (DG-SANCO)
  • Standardisierung/Harmonisierung der Dokumentation von Vergiftungen/Produkten (BMU Forschungsvorhaben Toxikologischer Dokumentations- und Informationsverbund, TDI)

Beteiligung an internen / externen Gremien, Projektgruppen, Expertengruppen o. ä.

  • Mitarbeit in Kommissionen des BfR, Robert-Koch-Instituts
  • Europäische Kommission – Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher (DG-SANTE, Mitglied der Cosmetic Products Notification Portal (CPNP) Maintenance Group)
  • Europäische Kommission – Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmen und KMU (DG-GROW, Mitglied der "Stakeholder Working Group on Harmonisation of Information for Poisons Centres / Follow Up Review on Article 45 (4) CLP (1272/2008))
  • European Association of Poisons Centres and Clinical Toxicologists (EAPCCT, Mitglied des Scientific and Meetings Committee, seit 2008)
  • Gesellschaft für Toxikologische und Forensische Chemie (GTFCh, Sprecher der Anerkennungskommission "Klinischer Toxikologe GTFCh/ Klinische Toxikologin GTFCh", seit 2005)      
  • Gesellschaft für Toxikologie (gt) in der „Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie“ (DPGT,  Kursleiter des Weiterbildungskurses "Klinische Toxikologie" im Weiterbildungsprogramm "Fachtoxikologe/Fachtoxikologin DGPT, seit 2006)

5 ausgewählte Publikationen

  • Desel H (2015)
    Massenvergiftungen
    Med Klin Intensivmed Notfmed, (Dez) 2014
    (ISSN 2193-6218, DOI: http://dx.doi.org/10.1007/s00063-014-0411-y)
  • H. Desel, P. Brekelmans, R. de Groot (2014)
    Notification of Cosmetic Products and Dangerous Mixtures in Regulatory Toxicology
    In: Regulatory Toxicology (F.-X. Reich, M. Schrenk, Hrsg.), Heidelberg: Springer (ISBN 978-3-6 42-35373-4), S. 849-854
  • Brekelmans P, de Groot R, Desel H, Mostin M, Feychting K, Meulenbelt J (2013)
    Harmonisation of product notification to Poisons Centres in EU Member States
    Clin Toxicol 51, 65-69 (ISSN 1556-3650)
  • D. Müller, H. Desel (2013)
    Ursachen, Diagnostik und Therapie häufiger Vergiftungen (Common causes of poisoning – etiology, diagnosis and treatment)
    Dtsch Arztebl Int 110(41), S. 690 – 700 (ISSN 0012-1207, DOI: 10.3238/arztebl. 2013.0690 http://www.aerzteblatt.de/archiv/147481)
  • Mattei C, Vetter I, Eisenblätter A, Krock B, Ebbecke M, Desel H, Zimmermann K (2014)
    Ciguatera fish poisoning: a first epidemic in Germany highlights an increasing risk for European countries.
    Toxicon 91, 76-83 (ISSN 0041-0101)

nach oben

Sonstige Dokumente

 (1)
Datum Titel Größe
01.10.2021
Druckversion, Stand
Das Organigramm des Bundesinstituts für Risikobewertung 182.8 KB
PDF-Datei

nach oben

Kontakt

Besucheranschrift
Diedersdorfer Weg 1
D - 12277 Berlin

Postanschrift
Postfach 12 69 42
D - 10609 Berlin

Telefon
030-18412-23201

Fax
030-18412-23299

E-Mail
giftdok@bfr.bund.de
produkt-meldungen@bfr.bund.de

Das BfR-Leitbild

"Wissenschaft im Dienst des Menschen" - lautet das Leitmotiv des BfR.

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.