BSE bei Ziegen

Die Europäische Kommission hat die Mitgliedstaaten im Herbst 2004 über den Verdacht einer BSE-Infektion bei einer Ziege in Frankreich unterrichtet. Das Tier war bereits im Jahr 2002 in einem EU-weiten Untersuchungsprogramm auf die BSE-ähnliche Krankheit „Scrapie“ (Traberkrankheit) getestet und als positiv erkannt worden. Aus weitergehenden Untersuchungen ergab sich der BSE-Verdacht. Zwischenzeitlich hat sich dieser Verdacht bestätigt. Es handelt sich damit um den ersten bewiesenen Fall einer natürlichen Infektion mit BSE bei kleinen Wiederkäuern (Schafe und Ziegen). Das BfR bzw. dessen Vorläuferinstitut, das BgVV, hat schon 2001 vorsorglich zum Schutz der Verbraucher eine Reihe von Empfehlungen ausgesprochen, die Sie auf der Homepage nachlesen können.

nach oben

Stellungnahmen

 (3)
Datum Titel Größe
12.10.2001
Stellungnahme des BgVV
BSE beim Schaf 42.1 KB
PDF-Datei
10.10.2001
Stellungnahme des BgVV
Beurteilung des britischen Notfallplans für den Fall, dass BSE beim Schaf festgestellt wird 91.7 KB
PDF-Datei
05.10.2001
Stellungnahme des BgVV
BSE - Risiko von Schafsdärmen (Saitlingen) 18.0 KB
PDF-Datei

nach oben

Fragen und Antworten

 (1)
Datum Titel Größe
15.03.2006
Aktualisierte FAQ
Fragen und Antworten zum ersten bestätigten BSE-Fall bei einer Ziege 34.8 KB
PDF-Datei

nach oben

Presseinformationen

 (1)
Datum Titel Schlagworte
28.01.2005
04/2005
Erster BSE-Fall bei einer Ziege bestätigt BSE, Ziegen

nach oben

Schlagworte

 (3)

nach oben