Sie befinden sich hier:

BfR-Präsident beantwortet Verbraucherfragen im Internet

12/2012, 13.03.2012

Zweite Ausgabe des Online-Dialogforums gestartet

„Antibiotika-Einsatz im Stall - wie sicher sind unsere Lebensmittel?“ ist das Thema des zweiten Online-Dialogforums des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Ab dem 12. März 2012 können Verbraucherinnen und Verbraucher auf der BfR-Website Fragen stellen und anschließend über eine „Voting-Funktion“ abstimmen, welche Fragen beantwortet werden sollen. Der Präsident des BfR, Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, beantwortet die drei dringlichsten Fragen dann in einer Videobotschaft. Nach erfolgreichem Start Ende 2011 wird das neue Format regelmäßig, mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten auf der BfR-Website eingerichtet. „Der Dialog mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern ist uns gerade bei solchen, sehr kontrovers diskutierten Themen ein wichtiges Anliegen“, betont Hensel.

Der Nachweis antibiotikaresistenter Bakterien auf Lebensmitteln ist zwar keine neue Erkenntnis, hat aber dennoch in den letzten Wochen für Schlagzeilen gesorgt. Doch wie groß sind die Risiken für Verbraucher? Worauf ist beim Umgang mit Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln zu achten? Was ist die Rolle des BfR in diesem Zusammenhang? Verbraucherinnen und Verbraucher können vom 12. bis zum 21. März Fragen rund um das Thema „Antibiotika-Einsatz im Stall - wie sicher sind unsere Lebensmittel“ online in das Dialogforum einstellen. In der anschließenden „Voting-Phase“ entscheiden die Nutzerinnen und Nutzer per Mausklick, welche Fragen der Präsident des BfR in einem Video beantwortet. Das Video wird im Anschluss an die „Voting-Phase“ produziert und auf der Website des BfR (www.bfr.bund.de) sowie über den BfR-YouTube-Channel veröffentlicht.

Werden Tiere krank, so kann es erforderlich werden, sie mit Antibiotika zu behandeln. Nach Auffassung des BfR sollte der Einsatz dieser Arzneimittel auf das unbedingt notwendige therapeutische Maß begrenzt werden. Anstrengungen, die Tiere gesund zu erhalten, damit keine Behandlung erforderlich ist, sollten hierbei im Vordergrund stehen. Die große Aufmerksamkeit, die das Thema Antibiotika und antibiotikaresistente Keime in den Medien gefunden hat und die große Anzahl an Fragen, die das BfR von Verbraucherseite erreichen, zeigen, dass der Informationsbedarf sehr hoch ist. Das BfR nutzt daher auch das Online-Verbraucherforum, um aufzuklären.

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

nach oben

Externe Links

 (1)
Link
Der BfR-YouTube-Channel

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram