Sie befinden sich hier:

Wie lange stillen Mütter in Deutschland?

08/2004, 15.07.2004

BfR startet Studie zum Stillverhalten an zwei Berliner Kliniken

Stillen ist die natürlichste Art der Ernährung für Säuglinge. Gleichzeitig birgt das Stillen gesundheitliche Vorteile für Mutter und Kind: Muttermilch fördert die Entwicklung des Säuglings, schützt ihn vor Erkrankungen und hat bis ins Erwachsenenalter einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Die Nationale Stillkommission am BfR empfiehlt, Säuglinge, wenn irgend möglich, in den ersten sechs Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. „Bei entsprechender Zufütterung“, so die Vorsitzende der Nationalen Stillkommission, Professor Hildegard Przyrembel, „spricht nichts dagegen, auch über die sechs Monate hinaus so lange weiter zu stillen, wie Mutter und Kind es wünschen“. Seit 10 Jahren setzt sich die Stillkommission für die Unterstützung und Förderung des Stillens in Deutschland ein. Mit welchem Erfolg, das soll eine Studie klären, die jetzt an zwei Berliner Kliniken beginnt und im Sommer nächsten Jahres abgeschlossen sein soll.

Die Frage, wie lange Mütter in Deutschland ihre Kinder heute durchschnittlich stillen, ob sie eher den Empfehlungen der Stillkommission folgen oder ob sie deutlich früher damit aufhören, lässt sich gegenwärtig nicht beantworten. Systematische Untersuchungen zur Stilldauer und auch dazu, welche Gründe ausschlaggebend sind, wenn Mütter früher als empfohlen mit dem Stillen aufhören, fehlen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung startet deshalb in zwei Berliner Kliniken eine Studie über das Stillverhalten von Müttern nach der Entbindung.

Ziel der Studie ist es, aktuelle Daten über die Stilldauer zu erheben und Faktoren, die das Stillverhalten beeinflussen, zu ermitteln. Frauen, die in den kommenden sechs Monaten im Virchow Klinikum und im Vivantes Klinikum Neukölln ein Kind zur Welt bringen, sollen kurz nach der Geburt und jeweils nach zwei, vier und sechs Monaten über ihre Stillerfahrungen befragt werden. Die Datenerhebung wird im Juli 2005 abgeschlossen.

Aus den Ergebnissen der Studie will die Nationale Stillkommission praktische Empfehlungen zum Stillen ableiten. Sie sollen auch dazu dienen, die Stillbedingungen für Frauen in Deutschland zu verbessern. Die Studie bildet die Grundlage für die Entwicklung eines standardisierten, bundesweit einsetzbaren Monitorings, mit dem künftig in Deutschland zuverlässige Stilldaten erhoben werden können.

nach oben