Sie befinden sich hier:

Neues Internetportal zum Stillen

22/2003, 01.10.2003

Nationale Stillkommission und Deutsche Liga für das Kind stellen Informationen ins Netz

Pünktlich zur diesjährigen Weltstillwoche vom 29. September bis 5. Oktober 2003 eröffnen die Nationale Stillkommission am BfR und die Deutsche Liga für das Kind am 2. Oktober 2003 unter www.stillen-info.de ein neues Internetportal zum Thema Stillen. Es soll rat- und hilfesuchenden Frauen, Müttern und Familien erleichtern, sachlich richtige Informationen über das Stillen und im Einzelfall auch konkrete Hilfe zu finden.

Alljährlich wird in der ersten Oktoberwoche die Weltstillwoche begangen. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Stillen in einer globalisierten Welt - für Frieden und Gerechtigkeit". Das sind große Worte für eine so private Sache wie das Stillen. Aber Frieden und Gerechtigkeit beginnen immer beim Einzelnen und in der Familie und haben sicher auch mit der besonderen Zuwendung zu tun, die das gestillte Kind erfährt. Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, dass alle Kinder die bestmögliche Ernährung erhalten, für Säuglinge ist das die Muttermilch. Insofern ist die Förderung, der Schutz und die Unterstützung des Stillens, wie sie von der WHO seit Jahren gefordert werden, eine Aufgabe, die alle angeht, Politiker, im Gesundheitswesen Beschäftigte und die gesamte Bevölkerung.

Die übergroße Mehrheit der Mütter in Deutschland will stillen. Aber immer noch stillen viele Mütter früher ab, als sie es eigentlich vorhaben. Eine Ursache ist, dass sie keine Hilfe finden, wenn Schwierigkeiten beim Stillen auftreten. Weitere Gründe sind eine Überlastung durch Beruf und Familie, mangelnde Akzeptanz im Umfeld und fehlende aktive Unterstützung. Um alle genannten Faktoren zu beeinflussen, bedarf es kontinuierlich gemeinsamer Anstrengungen von Ärzten über das Betreuungspersonal in Klinik und Schwangerschaftsnachsorge bis hin zu den Arbeitgebern.

Das neue Internetportal möchte hier einen Beitrag leisten. In ihm sind Organisationen und Verbände von Hebammen, Still- und Laktationsberaterinnen und Selbsthilfegruppen mit Name, Adresse, Erreichbarkeit per Telefon, Fax, Email und Internet aufgeführt. Auf diesem Wege sind Adressenlisten verfügbar, so dass gezielt Hilfe in der Nähe des eigenen Wohnorts gefunden werden kann. Auch Ärzte sollten diese Möglichkeit nutzen, um ihren Patientinnen mit Still-Schwierigkeiten bei Bedarf lokale Hilfs- und Beratungsangebote nennen zu können. Zur besseren Orientierung ist angegeben, welchen fachlichen oder beruflichen Hintergrund die einzelnen Institutionen haben, sowie ob und in welcher Höhe Kosten für die Hilfe anfallen.

In Deutschland ist das Informationsangebot zum Stillen zwar ausreichend und von großer Vielfalt. Allerdings sind die einzelnen Informationen von unterschiedlicher Qualität. Die auf der neuen Internetseite genannten Organisationen und Verbände bürgen für die Verlässlichkeit der von ihnen herausgegebenen Bücher und Broschüren.

Die Deutsche Liga für das Kind und die Nationale Stillkommission hoffen auf einen regen Gebrauch der neuen Internet-Seite. Die Nationale Stillkommission und ihre Empfehlungen zum Herunterladen finden Sie im Internet unter www.bfr.bund.de, Menupunkt Nationale Stillkommission

Kontakt zur Nationalen Stillkommission:
Tel.: 01888-412-3491
Fax: 01888-412-3715
Email: stillkommission@bfr.bund.de

nach oben

Externe Links

 (1 Dokument)
Link
Internetportal zum Thema Stillen

nach oben

Weitere Informationen

 (1 Dokument)
Link
Internetportal zum Thema Stillen

nach oben