Sie befinden sich hier:

Fragen und Antworten zur Übertragung des Hepatitis E- Virus durch Wild- und Hausschweine und daraus gewonnene Lebensmittel

FAQ des BfR vom 9. Februar 2016

Neuere Untersuchungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) und anderer Forschungseinrichtungen zeigen, dass zwischen 40 % und 50 % der Hausschweine in deutschen Beständen und zwischen 2 % und 68 % der erlegten deutschen Wildschweine mit dem Hepatitis E-Virus (HEV) entweder infiziert waren oder noch Träger des Virus sind. Das Besondere ist, dass Schweine und Wildschweine bei einer Infektion mit dem Hepatitis E-Virus keine klinischen Symptome zeigen. Sie erkranken also nicht an einer Hepatitis. Für Menschen besteht jedoch nach einer Infektion mit dem HEV das Risiko einer Leberentzündung (Hepatitis E). Das BfR hat Fragen und Antworten zu Möglichkeiten einer Infektion des Menschen über den Kontakt mit Wild- und Hausschweinen und den Verzehr daraus gewonnener Lebensmittel erarbeitet.

nach oben

Fragen und Antworten

alle aufklappen

Fragen und Antworten

 (1)
Datum Titel Größe
09.02.2016
FAQ des BfR
Fragen und Antworten zur Übertragung des Hepatitis E- Virus durch Wild- und Hausschweine und daraus gewonnene Lebensmittel 32.7 KB
PDF-Datei

nach oben

Information

 (1)
Datum Titel Größe
14.12.2015
Information Nr. 047/2015 des BfR
Tragen von Handschuhen beim Ausweiden schützt Jäger vor Hepatitis E 33.7 KB
PDF-Datei

nach oben

Publikationen - Merkblätter für Verbraucher

 (1)
Datum Titel Größe
16.12.2013
Merkblatt für Verbraucher
Verbrauchertipps: Schutz vor viralen Lebensmittelinfektionen 1.1 MB
PDF-Datei

nach oben

Publikationen - Merkblätter für weitere ...

 (1)
Datum Titel Größe
03.05.2017
Information
Sicher verpflegt - Besonders empfindliche Personengruppen in Gemeinschaftseinrichtungen 1.0 MB
PDF-Datei

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram