Sie befinden sich hier:

Fragen und Antworten zur E-Zigarette

FAQ des BfR vom 1. März 2012

Der Begriff „E-Zigarette“ steht für elektronische Zigaretten, die zwar einer herkömmlichen Zigarette ähneln, aber anstelle des Tabaks zumeist nikotinhaltige Flüssigkeiten (Liquids) in Kartuschen oder Depots enthalten. Beim Rauchen werden die Liquids über ein batteriebetriebenes Heizelement erwärmt und dann verdampft. Die Zusammensetzung der Liquids ist produktbezogen sehr unterschiedlich. Neben dem Nikotin können auch die enthaltenen Vernebelungsmittel, Zusatzstoffe und mögliche Verunreinigungen zu gesundheitlichen Gefährdungen für E-Raucher führen. Der Dampf von E-Zigaretten enthält gesundheitlich bedenkliche Substanzen, die auch Passivraucher über die Atemluft aufnehmen können. Bisher ist wissenschaftlich nicht belegt, dass sich E-Zigaretten zur Tabakentwöhnung eignen. Nach Ansicht des BfR können sie vielmehr eine Nikotinsucht auslösen und dadurch den späteren Einstieg in das Tabakrauchen fördern. Grundsätzlich ist über die langfristigen gesundheitlichen Folgen von E-Zigaretten sehr wenig bekannt. Das BfR rät deshalb derzeit, generell auf den Konsum von E-Zigaretten zu verzichten und empfiehlt im Sinne des Nichtraucherschutzes E-Zigaretten wie herkömmliche Zigaretten zu behandeln. In Nichtraucherzonen sollten daher Tabakrauchen und das Rauchen von E-Zigaretten gleichermaßen untersagt werden.

nach oben

Fragen und Antworten

alle aufklappen

Stellungnahmen

 (1)
Datum Titel Größe
24.02.2012
Stellungnahme Nr. 016/2012 des BfR
Liquids von E-Zigaretten können die Gesundheit beeinträchtigen 82.8 KB
PDF-Datei

nach oben

Fragen und Antworten

 (1)
Datum Titel Größe
01.03.2012
FAQ des BfR
Fragen und Antworten zur E-Zigarette 42.7 KB
PDF-Datei

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram