Sie befinden sich hier:

Fragen und Antworten zu Spuren von gentechnisch verändertem Reis in Lebensmitteln

FAQ vom 06. Oktober 2006

In Deutschland und anderen Ländern der Europäischen Union sind in Reisproben aus dem Handel Spuren der in Europa und den USA nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Reissorte LL 601 nachgewiesen worden. Der verunreinigte Reis ist in Europa nicht verkehrsfähig. Nach Einschätzung der zuständigen Behörden in Europa und den USA ist eine Gefahr für die Gesundheit des Verbrauchers nicht gegeben. Ebenso wurden Spuren der aus China stammenden gentechnisch veränderten Reissorte BT 63 gefunden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat wegen zahlreicher Anfragen der Medien Fragen und Antworten zu einem möglichen gesundheitlichen Risiko durch die gentechnisch veränderten Reissorten zusammengestellt.

nach oben

Fragen und Antworten

alle aufklappen

Fragen und Antworten

 (1)
Datum Titel Größe
06.10.2006
FAQ
Fragen und Antworten zu Spuren von gentechnisch verändertem Reis in Lebensmitteln 93.7 KB
PDF-Datei

nach oben

  • Folgen Sie uns:
  • Logo Twitter
  • Logo YouTube
  • Logo Instagram

Video über das BfR

"Wissenschaft im Dienst des Menschen" - lautet das Leitmotiv des BfR. Dieser Film gibt einen Einblick in die Arbeit des Institutes.